PolitikBasis

Kommentarblog zu den Systemnachrichten

Mein Auslaufmodell “Fernsehen”

gepostet von PolitikBasisam 9 - August - 2008 -4 KOMMENTARE-  Share/Bookmark

Seit dem ich immer weniger fernsehe und meine Zeit lieber in Foren, Blogs und überhaupt online verbringe, fällt mir auf, wie diese Distanz zum Fernsehen, meine Sicht der Dinge zum Positiven verändert hat.

tvKlatschende Zuschauerreihen in Talkshows werden mir immer suspekter. Die Einspielung von Werbung ist ein Anlass zum sofortigen Senderwechsel oder Ausschalten des Gerätes.
Zu oft habe ich das Gefühl, dass es bei dem Gesagten, gerade wenn es um politische Themen geht, nur Worthülsen sind, die allein dem Zweck dienen, die Gunst des Zuschauers und somit dem potenziellen Wähler zu erhaschen (dass dem so ist, ist ja nichts Neues).

Bei nicht politischen Themen, wenn z.B. “Prominenz” aus dem Nähkästchen plaudert, stellt sich mir öfters die Frage ob das Erzählte (bzw. das Erlebte) wirklich so interessant oder so besonders ist, dass es als Anlass zu (teils stürmischen) Zustimmungsbekundungen ist.

Ich halte dieses Format für ein Auslaufmodell.
Bei den “Zuschauern”, die zur Passivität verband sind, wie ihre Bezeichnung schon aussagt, glaube ich nicht, dass sie zukünftig weiter ein paar Wenigen “huldigen” möchten, die meinen ihre Meinung sei der Stein der Weisen und würde sie legitimieren Millionen von Menschen zu führen.
In Zeiten von youtube, myspace, twitter und wie sie alle heissen, sind diese ehemals passiven Leute, nämlich selbst Regisseure, Musiker, Maler, Künstler und auch Politker, wie hier z.B.:

www.politik-sind-wir.de »

Im bestehenden TV-Format lassen sich im Grunde nur rudimentär Zuschauer-Reaktionen einbinden.
Auf Klatschroboter reduziert gibt es noch nicht einmal eine Gegenreaktion zur Zustimmung. Ausbuhen “macht man nicht”, es bleibt den armen Leuten demnach nur oftmals zähneknirschend Duldung durch Schweigen. Ein Fest für Propagandisten und Geschichtenerzähler.

eMails, Kommentare und Telefone stehen in ihrer Wirkung in keinem Verhältnis gegenüber den Hauptdarsteller bzw. den Talkshowgästen die sich dort natürlich nicht das Schlachtfest der kritischen Meinungen entgehen lassen und selbst pompös als meinungsbildend auftreten.

Politiker und Lobbyisten lieben diese Passivität der Zuschauer, hat sie doch massgeblich Anteil an ihrem zweifelhaften “Erfolg” und den herrschenden hierachischen Strukturen.
Doch dieser “Erfolg “ist nicht mehr als der Omnipräsenz geschuldet, ein Beutel warmer Luft eben, auf den nicht allzuviel gegeben werden sollte.

VN:F [1.9.6_1107]
Artikel bewerten:
Rating: 9.3/10 (4 votes cast)
Mein Auslaufmodell "Fernsehen", 9.3 out of 10 based on 4 ratings

Related posts:

  1. Max Bryan: «Ich liebe mein Leben und ich hole es mir zurück» – von Beverly Hoffmann
  2. Auslaufmodell Auto – Nur bequeme und unbewegliche Besitzstandswahrer haben Angst
  3. Hart aber…fair? – Die FDP als Ying im Yang

4 Kommentare zu “Mein Auslaufmodell “Fernsehen””

  1. diw sagt:

    Ich schaue seit einem Jahr praktisch kein Fernsehen mehr. Eine reinigende Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann.

  2. RINTINTIN sagt:

    DITO BEI UNS SIND ES NUNMEHR 7 JAHRE, RADIO ZEITUNGEN SIND NUMEHR RAUS KEINE WERBUNG MEHR IM BRIEFKASTEN ZULASSEN, SELBER DENKEN MACHT SCHLAU!!!

  3. DerAntiHype sagt:

    Ich habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Seit mein Fernseher von selbst den Geist aufgegeben hat, bin ich jetzt schon mindestens ein halbes Jahr ohne. Am Anfang etwas hart. Inzwischen vermisst man ihn gar nicht mehr. Wenn man doch mal irgendwo fernsieht, dann nervt Werbung schon sehr und manche Formate erscheinen einem noch suspekter als vorher.

  4. EuroGrill sagt:

    Bald 2 Jahre TV-Abstinenz, lediglich bei Freunden oder in der Kneipe Premiere geschaut, wenn der herzgeliebte Fussballverein spielte – in der Tat nervenberuhigend, so ohne Flimmerkiste. Auch positiv: Die Tages- bzw. Abendstruktur wird nicht mehr von Serien, Spielfilmen oder Politsendungen bestimmt (letztere kann man inhaltlich sowieso weitgehend abhaken). Die Umstellzeit war erstaunlich kurz, also kaum Strahlenentzugserscheinungen.

    Dennoch ist TV nicht unbedingt ein Auslaufmodell. Totgesagte leben manchmal länger. Viele werden trotz Internet auf die tägliche Dosis Volksverdummungsberieselung nichtg verzichten wollen. Leider am ehesten diejenigen, die mit dem Netz am wenigsten anfangen können.

Kommentieren

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Entertainment


      zum Artikel »
  • Aktuell

    • zum Artikel » zum Artikel » zum Artikel »
  • Potzblitz!

    • Keine Ereignisse vorhanden
  • PolitikBasis - Wissen

      zum Artikel »
  • Kolumnen

      zum Artikel » zum Artikel »
  • Anzeige

  • Meta

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Add to Technorati Favorites Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis Political Blogs - BlogCatalog Blog Directory Blog Verzeichnis und Webkatalog Blogverzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis kostenloser Counter