PolitikBasis

Kommentarblog zu den Systemnachrichten

Wir müssen die ganze Welt neu erfinden – Erneuerbare Zahlungsmittel – Gastbeitrag von Wolfgang Bergmann

gepostet von Wolfgang Bergmannam 21 - Oktober - 2010 -KOMMENTAR+-  Share/Bookmark

Zulange schon, wird unsere Welt von Mächten regiert und beherrscht, wie es vor Tausender Jahre schon die Pharaonen taten und sich in ihrem Wahn für Götter hielten.
Sie fühlen sich unangreifbar und geschützt durch ihr Machtinstrumente. Dollars, Euros, Franken, Rubel usw. sind ihre Waffen, mit denen sie skrupellos auf die Menschheit
losgehen. Unerkannt und im Hintergrund der Weltpolitik agierend auf den Finanzmärkten treiben sie ein uraltes, unmoralisches Spiel.

Alle Nationen und Staaten haben sie mit der Macht des Geldes in ihr Joch gezwungen und nötigen und erpressen diese jetzt mit ihren Schuldscheinen, Staatsverschuldungen, die sie nie mehr begleichen können. Sie arbeiten wie die Kredithaie ohne Skrupel. Sie spekulieren gezielt mit ihren Milliarden und Billionen auf Währungen und lassen keine Nation zum Aufatmen kommen. Komplette Regierungen und ganze demokratisch gewählte Parlamente tanzen – weltweit nach ihrer Pfeife.

Die Staatsbürger der Nationen werden durch ihre Sucht nach dem Mehr und Macht gegeißelt und geschunden. Die ganze Welt und der Planet selber in seiner Natur und Fülle ist betroffen. Sie verpesten das Klima und die Weltmeere, sie machen vor nichts halt. Sie haben uns allen Handschellen angelegt und uns in Depression geknebelt. Es ist kein Ende absehbar und damit auch das Schicksal der Natur und Erde, aus der wir entstammen besiegelt.

Sie haben sich unsichtbar und damit nicht angreifbar gemacht und lassen die Politiker ihre Drecksarbeit verrichten, wie die Steuereintreiber der Monarchen des Mittelalters. Sie spalten die Menschen in links und rechts, in oben und unten und in arm und reich und hetzen sie aufeinander los. Frieden ist ihr größter Feind und der wird bekämpft und so entsteht Krieg. Krieg schafft Chaos und vernebelt die Wahrheit und Realität von möglichem Frieden. Dieser Krieg findet auf den Finanzmärkten statt und saugt am Blut der Völker.

Horst Köhler, der vorletzte Bundespräsident der BRD, hat dieses unsichtbare ein Monster genannt und uns allen erklärt, dass dieses Monster auch bereit ist mit Blut seine Macht zu verteidigen.

Mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren. Es geht auch darum, ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die letztlich die Chancen Deutschlands minderten, durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern

(Zitat aus dem Deutschlandradio).

Damit hat sich Horst Köhler, wie wir alle wissen, keinen Gefallen getan. Das Monster, für das er weltweit, zum Teil, selber tätig war (Internationale Währungsfonds IWF), scheint in verschluckt zu haben. Er ist spurlos verschwunden.

Fast im gesamten EU-Raum werden die Ärmsten der Armen, Rentner und Arbeiter, hervorgebracht durch die Finanzkrise (verursacht durch das Monster) und Staatsverschuldungen (beim Monster) als Entschuldigung, drangsaliert und über den Tisch gezogen. Es wird geholt und genommen, wo schon nichts mehr ist und die noch etwas haben sind die Kühe zum Melken für morgen. Sie werden sich noch wundern, die sich jetzt noch mit ihren 5 Aktien und ihrem Häuschen, als Freunde des Monsters fühlen.
Die einzelnen Verfahrenswege sind uns alle in Form von Renteneintrittsalter, Sozialstandartkürzungen usw. bekannt. Um einem gesamteuropäischen Aufstand und Streiks zu entgehen hat man die Griechen beschuldigt, sie würden von unseren Steuern leben und bei den Spaniern usw. verfährt man genauso und auch umgekehrt, wenn es dem Monster beliebt. Unrat, Missgunst und Neid werden geschürt und Europa gespalten. Gegeneinander ausgespielt verharren sie in ihren Schützengräben, oder werfen vor lauter Wut und Hilflosigkeit, wie in Frankreich die europäischen Ausländer aus dem Lande. In der BRD hat ein Knecht des Monsters (Bundesbank) die Moslems beschimpft und mit großer Anteilnahme des Volkes Unruhe und Angst verbreitet, dass sich der Einfall der Mauren in Europa wiederholt.

Das ominöse europäische Kommissariat bedroht die Euro-Staaten mit Bestrafungen in Milliardenhöhe, wenn sie nicht weiter ihre Haushalte kürzen, um ihre Schulden beim Monster zu bezahlen. Alles alternativlos, so wird es von unseren Politikern gepredigt. So geschehen im Jahre anno 2010. Wer das alles für eine Verschwörungstheorie hält – hat jeden Sinn für die Realität verloren.


Es gibt nur zwei Möglichkeiten das Monster zu besiegen oder zu neutralisieren:
Die erste ist die ersatzlose Abschaffung des Geldes und jeglicher Zahlungsmittel und Sachwerte weltweit. Damit erreichen wir, dass das Monster in wahrsten Sinne des Wortes verhungert, denn es ernährt sich ausschließlich mit Geld. Immobilien und Sachwerte, kann es so nicht mehr verkupfern und sich damit ernähren. Die Nebenwirkungen dieser Aushungerungsmethode sind jedoch beachtlich. Anarchie, Mord und Totschlag und nicht zuletzt die Gefahr, dass das Monster den längeren
Arm hat und als einziger überlebt, da es in seinem Tresor eine Unmenge an Geldscheinen gehortet hat und diese langsam verzehrt.

Die zweite Möglichkeit:

Nichts ist so sicher geschützt, dass es nicht mit Geld erobert werden kann.

(Cicero)

Das ist tatsächlich so und erfahren wir in unserem Leben immer wieder. Wir müssen das Monster mit seiner eignen Waffe mit Geld schlagen und das geht so. Wir müssen soviel Geld schaffen, dass wir die Geldmenge des Monsters übertreffen. Damit haben wir das Monopol des Monsters das Geld, das es selber besitzt neutralisiert und relativiert. Es wäre töricht das nächstliegende zu tun und dem Monster sein Geld wegnehmen, denn ein armes Monster wäre zugleich eine arme Welt, zumindest finanztechnisch und marktwirtschaftlich gesehen und hier gibt es Zusammenhänge mit unser aller Alimentation in Form von Nahrungsmittel und anderen
Lebensnotwendigkeiten.

Wir müssen eine Geldquelle öffnen, die neues frisches Geld in Umlauf bringt mit allen Kontrollmechanismen, wie über Preiskontrollen, Inflation und Deflation, was eine solche Geldquelle mit sich bringt. Ökonomisch ist das machbar, wenn man dieses finanztechnische Konzept nicht von den Ökonomen des Monster, was heute der Gang der Dinge ist, schreiben lässt.
Wir schaffen eine monatliche Grundversorgung für alle Menschen weltweit und zwar in der Höhe, dass man davon leben kann. Wir brauchen dafür keine Monopolisierung oder Zentralisierung, sondern bedienen uns einer neuen Weltnotenbank, die wir in eine Weltversorgungsgesellschaft eingliedern, die das Geld in der Währung der Nationen, von unten online an die Menschen, transportiert.

Gleiches passiert in Form einer Grundversorgung der Nationen für die gestressten Haushalte. 15 Prozent des Betrages, den die Menschen, in der betroffenen Nation erhalten, wäre angebracht. Alles andere bleibt wie es ist. Wir verändern nichts Grundsätzlich, sondern ergänzen mit dem was gebraucht wird und überall fehlt. Ein solches gestaltbare Konzept existiert bereits und kann unter Download, www.weltversorgungsgesellschaft.de » eingelesen und öffentlich debattiert werden. Vorausgesetzt, dass sich nicht alle einig sind, dass das Monster weiter agieren und regieren soll. Ein großes Meeting des Geistes und eine weltweite Debatte. Vernunft, Intelligenz mit Sachverstand ist das, was die aktuelle Gegenwart, die Menschheit und unsere Welt braucht. Eine weltweite Lösung aller Probleme muss angestoßen werden, eine Neue Welt und Weltordnung in Demokratie und Frieden für alle.

Das wird eine Welt sein in der alles, was heute unmöglich und alternativlos erscheint, möglich ist. Utopien werden zur Realität.

Wolfgang Bergmann


Die PolitikBasis bedankt sich bei Herrn Bergmanne für die Zurverfügungstellung dieses Artikels.
Dieses Thema ist auch im Psw – Forum » zu finden.

VN:F [1.9.6_1107]
Artikel bewerten:
Rating: 5.0/10 (1 vote cast)
Wir müssen die ganze Welt neu erfinden - Erneuerbare Zahlungsmittel - Gastbeitrag von Wolfgang Bergmann, 5.0 out of 10 based on 1 rating

Related posts:

  1. Irgendwo in der Weite des Universums – Erneuerbare Zahlungsmittel – von Wolfgang Bergmann
  2. Dollar-Tschankies und Planetenkiller – von Wolfgang Bergmann
  3. Irland verloren, Europa im freien Fall – von Wolfgang Bergmann
  4. Gastbeitrag von Almabu – Möglicherweise erleben wir in Griechenland..
  5. Die USA vor dem Abgrund? – Erneuerbare Zahlungsmittel

Kommentieren

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Entertainment


      zum Artikel »
  • Aktuell

    • zum Artikel » zum Artikel » zum Artikel »
  • Potzblitz!

    • Keine Ereignisse vorhanden
  • PolitikBasis - Wissen

      zum Artikel »
  • Kolumnen

      zum Artikel » zum Artikel »
  • Anzeige

  • Meta

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Add to Technorati Favorites Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis Political Blogs - BlogCatalog Blog Directory Blog Verzeichnis und Webkatalog Blogverzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis kostenloser Counter