PolitikBasis

Kommentarblog zu den Systemnachrichten

Der Dioxinskandal – Ein marktwirtschaftlicher Nutzen verunreinigter Lebensmittel ist leider gegeben

gepostet von PolitikBasisam 18 - Januar - 2011 -2 KOMMENTARE-  Share/Bookmark

Der schleichende, gesundheitliche Verfall von Konsumenten dioxinvergifteter Lebensmittel hat – so muss man leider sagen, auch ganz klar einen Nutzen für Teile der Gesellschaft.
Er drückt sich zum Beispiel in der werbewirksamen Steigerung von Aufmerksamkeit aus, mündet in einem erhöhten Bekanntheitsgrad und zahlt sich damit letztendlich in barer Münze aus.

Klein und nützlich stellt sich so diese kleine App dar:

Das Problem mit den Dioxin-Eiern wird derzeit in der Öffentlichkeit stark diskutiert. Jetzt hat barcoo darauf reagiert und ihre App so angepasst, dass sie Verbraucher warnt, falls sie ein mit Dioxin belastetes Ei kaufen.

Barcoo-App: Dioxin-Eier werden ab sofort erkannt »

So harmlos wirkt es, und es ist sicherlich schön für die Entwickler derartiges geschaffen zu haben. Die Downloadzahlen dürften als Beweis für die Qualität der erbrachten Leistung herhalten. Ebenso steht Apples Iphone, diverse Anleger, Broker, Zulieferer in China, Angestellte hier und anderswo und eine verzahnte Lobbypolitik von Parteien wieder etwas mehr im rechten Licht.
Doch machen wir uns da nicht wieder etwas vor?

Man fragt sich, was von Frau Aigners durchaus wohl gemeinten Forderungen nach mehr Kontrolle zu halten ist, und was davon übrig bleiben wird:

Aigner, die am Freitag das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg besucht hatte, warf der Landesbehörde vor, ihr die Ausweitung der Dioxin-Funde verschwiegen zu haben, und forderte Ministerpräsident David McAllister (CDU) auf, bis Samstagabend personelle Konsequenzen zu ziehen. Das Ultimatum verstrich jedoch ohne Reaktion.

Denn:

“Der Markt” ist mit den Verunreinigungen von Lebensmitteln logisch geschlossen und legitimiert damit auf schizophren-zynische Weise selbst betrügerische Vorgehen durch den Erhalt von Arbeitsplätzen, mit der Schaffung dergleichen und anderen “Annehmlichkeiten” wie Börsennotierungen und schafft sich so jene “Systemrelevanz”, die auch Banken als “to big to fail” da stehen lässt.

Das gestiegene Krankheitsrisiko, und das Ausbrechen von Krankheiten ist somit Motor von jetzt, morgen und übermorgen und wird zur einer kalkulierbaren Größe. Dass sich durch medizintechnische Forschung, oder einfach durch ein kleines App, tatsächlich so etwas wie Fortschritt im marktwirtschaftlichem Sinne ableiten lässt, erschwert den Wandel hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft und zu einer gesunden Ernährung erheblich. Denn in der Tat könnte in Zukunft die Resistenz des Menschen gegenüber solchen Giften durch genetische Anpassungen gesteigert werden, oder durch andere pharmazeutische Hilfsmittel. Zumindest für die, die es sich leisten können. So dürfte eher die optimale Anpassung des Menschen an solche Lebensmittel/Stoffe das erklärte Ziel der Forschung sein, eher als die Lebensmittel für die Menschen gesünder zu machen. Wer daran stirbt, unterliegt der natürlichen Auslese. So könnte marktradikal argumentieren werden.
Der Nutzen ist aber ein zweischneidiges Schwert. Was auf der einen Seite den schnellen finanziellen Gewinn bringt, verunreinigt auf der andern Seite die eigene Nahrung und gelangt so in den Nahrungsmittelkreislauf. So wird es selbst für die ökologische Landwirtschaft immer schwieriger wirklich saubere Lebensmittel zu produzieren, denn die Kontaminierung schwappt auch immer auf sie über. Selbst wenn es nur kleine Teile sind – die Summe macht es auch hierbei, und stellt sich als dunkles Erbe einer fehlgeleiteten Zeit heraus, in der Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit auf der einen Seite und Gewinnoptimierung auf der anderen Seite zu den tragenden, aber tönernen Säulen einer Gesellschaft wurden.

Bis zum nächsten Mal!
Ihre PolitikBasis

VN:F [1.9.6_1107]
Artikel bewerten:
Rating: 5.0/10 (1 vote cast)
Der Dioxinskandal - Ein marktwirtschaftlicher Nutzen verunreinigter Lebensmittel ist leider gegeben, 5.0 out of 10 based on 1 rating

Related posts:

  1. Die Mittelschicht isst voll Freude ihre eigenen Abfälle
  2. Dioxinverseuchte Eier – Warum der Endverbraucher nicht verantwortlich gemacht werden kann
  3. Im März 2010 zündete eine terroristische Vereinigung die Dioxin-Bombe!
  4. Die S-Bahn Berlin zeigt die grundlegende Problematik der renditeabhängigen Privatisierung
  5. SchülerVZ, die Datenpannen und die Flucht nach vorn wenn es um sensible Daten geht.

2 Kommentare zu “Der Dioxinskandal – Ein marktwirtschaftlicher Nutzen verunreinigter Lebensmittel ist leider gegeben”

  1. asdf.asdf sagt:

    Da ich langsam das Gefasel dieser “sog. Intelligenz” (Hitler) überall satt habe, hier in
    Anbetracht des Dioxin-Schweineskandals und anderer “Humanitäten” gegenüber armen Hartz-IV-Empfängern (auch als PDF- Anhang beiliegend) =>

    Das Konsumenten Manifest (2011)

    Das ideologisch-„humanistisch-politisch-wissenschaftliche“ Gefasel von links bis rechts, dass es so etwas wie einen „(Wut-)Bürger“ oder gar „Menschen“ mit „Rechten und Freiheiten“ gibt, ist schon längst von der Biologen-Zunft als eine schamlose Lüge von Idioten entlarvt worden.
    Biologisch Sinn macht nur die Rede von individuellen „Konsumenten“ oder „Körpern“ innerhalb von grösseren Pop(p)ulationen, die letztlich alle nur „Sklaven“ der Sonne (bzw. von Sonnen) sind.

    Dabei fürchten die sog. „Mächtigen“ (Potenten) dieser Welt nichts mehr als einen „mündigen Konsumenten“ der sein Geld eben gerade NICHT locker in seinem Beutel trägt und sein Geld eben nur „bewusst“ und nach Kenntnis aller Sachlagen um sich streut.

    Aber warum ist ein solch „mündiger Konsument“ bis heute immer nur eine arme Illusion geblieben – so dass die „Mächtigen“ sich auch immer noch nicht wirklich fürchten müssen und ihre Drecksgeschäfte überall weiter skrupellos betreiben können?

    Erstens hat sich die Halbwertszeit der Gedächtnisse sowie das Fassungsvermögen von Köpfen seit mehreren tausend Jahren um keine Sekunde verlängert – im Gegenteil wird sogar fast alles mittlerweile (digital) „ausgelagert“ und damit letztlich „vergessen“.

    Zweitens: fast alle hypersozialen „Menschen“ („Homo hypersocialis“) sind korrumpierbar, da sie von Zirkeln abhängen: von der Sonne, vom Futter, von Parteienzirkeln, von Reproduktionszirkeln, Sex-Zirkeln, Party-Zirkeln, Fest-Zirkeln, sozialen Facebook-Zirkeln, Fuckbook-Zirkeln, Vetternwirtschaft, Lobbyismus, etc.

    Drittens: trotz Wilhelm Ostwald („Energetische Grundlagen der Kulturwissenschaft“, 1909, mit dem idealistischen Imperativ: Minimiere Deinen Verbrauch an „Gibbs-scher freier Energie“!) und trotz oder gerade wegen heutiger Pausenclowns wie Wikileaks ist es bis heute diesen „ohnmächtigen“ (impotenten) und ebenfalls korrumpierbaren „Wissenschaftlern“, „Technikern“ und „Kartierern“ und „Propheten“ nicht gelungen, alle Energieströme sowie Futterströme sowie Geldströme (digital, auf dem Schwarzmarkt oder cash) – online und in Echtzeit kartieren zu können.
    Umso mehr, als alles Digitale zudem noch leicht gefälscht werden kann (siehe ebenfalls Wikileaks und Internet) – im Gegensatz zu mündlichen Dialogen unter vier Augen.

    Viertens: die kynischen Ideale einer „Maximierung der Besitzlosigkeit“ bzw. „Maximierung der Unabhängigkeit“ – auch von Parteien – Zirkeln, Kartellen, Lobbyisten, Party-Zirkeln, Sex-Zirkeln, Reproduktionszirkeln, Facebook-Zirkeln, Fuckbook-Zirkeln, und Co. – sind leider komplett in Vergessenheit geraten, gerade angesichts eines von Geburt an auf blödsinnige Hypersozialität und permanente Abhängigkeit („Versklavung“) getrimmten dummen „Menschen“, für den eine „Maximierung der Unabhängigkeit“ oder gar „Minimierung von Gibbs-scher freier Energie“ nicht einmal DENKBAR ist.

    Würden alle mündigen Konsumenten sofort zu Kynikern und damit sofort verzichten auf den Kauf von:
    - Autos (da sie diese nicht brauchen)
    - Parteibüchern, Religionsbüchern, etc.
    - Handys (da sie diese ebenfalls nicht brauchen)
    - Fernsehern, Play-Stations, iPhones, iPods, CDs, Hollywood-DVDs, etc.
    - Einfamilienhäusern (Versiegelung von fruchtbaren Landflächen)
    - Gammelfleisch bzw. Dioxinfleisch sowie allen Nahrungsmitteln mit E-Nummern

    schon heute wandern ja mündige Konsumenten nur noch hungernd durch riesige Supermärkte voller Müll und Drecksfuttermitteln für Alkoholiker, Schweine, Hunde, Katzen und Co. (im Vergleich dazu war sogar noch die Nahrung, Kunst und Architektur im „finsteren“ Mittelalter weitaus besser und gesünder!)

    - Flugtickets, Formel-1-Rennen, Fussballspielen, Kamelrennen, Lotterien, …
    - Luxusgütern wie Heroin, Kokain, Cannabis, Nikotin, Alkohol
    - Weihnachtsgeschenken (korrupt!), Ostereiern, etc.
    - Aktien, Bank- und Börsen-Produkten, Gold, etc.
    - Medikamenten der Pharmaindustrie (die eh nur grausame Nebenwirkungen haben)
    - etc.,

    was wäre dann der SOFORTIGE Effekt?

    INNERHALB VON NUR EINER WOCHE WÄRE FAST DIE GESAMTE WIRTSCHAFT WELTWEIT KAPUTT!

    Lasst uns also diese gesamte Schein-Wirtschaft so schnell wie möglich kaputt machen – und zwar so schnell wie möglich, indem wir unsere einzige „Freiheit“ schamlos gebrauchen, die da heisst: „NICHT mehr (blind) zu konsumieren“.

    Inklusive alle diejenigen „Menschen“ mit einem IQ unter 200, die es immer noch „geiler“ finden, mit Aktien Geld zu verdienen, Steuern zu hinterziehen, ganze Volkswirtschaften an der Börse gezielt kaputt zu spekulieren, Hundefutter zu kaufen und Formel-1- Rennen zu gucken, als an ihrer Intelligenz (IQ) zu schrauben und ihre Karten zu perfektionieren, um endlich (z.B.) Krebs in Schach halten zu können und alle Energie- und Geldströme (inkl. Steuerbewegungen) online und in Echtzeit kartieren zu können!

    Überleben werden dann also langfristig nur noch Wirtschaften und Leute, die es wirklich braucht (die also keine Schein-Wirtschaft mehr betreiben und die Nase voll haben von dem blödsinnigen Dreck, Müll und Dummheit überall), also:
    - gute Schulen und gute Lehrer
    - gute Handwerker
    - eine einzige (digitale) Krankenkasse und Pensionskasse weltweit
    - gute Techniker (vulgo: „Wissenschaftler“ bzw. „Kartierer“)
    - gute Mediziner (keine Hausärzte und Krankenkassen!)
    - gute dezentrale Landwirtschaften und Energieversorger (leider braucht es diese immer noch – denn keiner lebt direkt von der Sonne allein…)
    - vereinzelte kleine Banken, deren einziges Geschäft das gute Kreditgeschäft ist
    - etc.

    Allerdings: diese Revolution – und es wird zweifellos die schnellste und grausamste sein seit Jahrtausenden
    (denn am Gelde hängt ja alles…) – kann nur ausgehen von mündigen Konsumenten der unteren Mittelschicht, da nur diese
    Schicht überhaupt noch Steuern bezahlt bzw. bezahlen kann.

    DARUM: Mündige Konsumenten der unteren Mittelschicht weltweit vereinigt euch!

  2. asdf. sagt:

    Ich hatte recht!!!

    Wenn alle Konsumenten z.B. auf Gurken verzichten, geht die ganze Wirtschaft kaputt!!!!

    Siehe EHEC!!!

    Der Konsument hat wirklich die grösste Macht, wir sind sogar mächtiger als die Sch…Politiker!!!!!!

Kommentieren

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Entertainment


      zum Artikel »
  • Aktuell

    • zum Artikel » zum Artikel » zum Artikel »
  • Potzblitz!

    • Keine Ereignisse vorhanden
  • PolitikBasis - Wissen

      zum Artikel »
  • Kolumnen

      zum Artikel » zum Artikel »
  • Anzeige

  • Meta

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Add to Technorati Favorites Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis Political Blogs - BlogCatalog Blog Directory Blog Verzeichnis und Webkatalog Blogverzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis kostenloser Counter