PolitikBasis

Kommentarblog zu den Systemnachrichten

Die verzerrte Berichterstattung zur EU-Krise

gepostet von PolitikBasisam 11 - Juli - 2011 -2 KOMMENTARE-  Share/Bookmark

PolitikBasis | Die verzerrte Berichterstattung zur EU-Krise

Nun ist Italiens ärmere Bevölkerung dran die Suppe auszulöffeln, die ihnen ein fehlgeleitetes und entartetes Finanzsystem eingebrockt hat. Ob ihre bisherige Partizipation an diesem Finanzsystem, die sich an Arbeitsplätzen und Konsummöglichkeiten fest macht, wirklich ausreicht um das drohenden Desaster mittelfristig zu kompensieren, ist zweifelhaft: Einerseits ist die Bevölkerung als funktionierendes Rädchen im Systemgetriebe bei den Märkten als stabilisierender Faktor durchaus willkommen, gleichzeitig ist die anerzogene Angepasstheit im drohenden EU-Zerfall eher hinderlich – Eigenverantwortung oder besser gesagt “zusehen wo man selber bleibt”, ist in naher Zukunft gefragt.


Ziemlich verzerrt ist weiterhin die Berichterstattung im Falle der EU-Krise. Welt Online titelt heute: EU zeigt Härte gegen Griechen aus Sorge um Italien » vergisst dabei aber zu erwähnen, dass diese Krise bisher mehr Millionäre erschuf, als es ohne sie geben würde:
Zahl der Millionäre weltweit höher als vor der Krise »

Die Millionäre dieser Welt haben die Finanzkrise abgehakt. Eine neue Studie zeigt, wo sie leben, wie viel sie besitzen – und was sie fürchten.

Die EU zeigt also nicht fürsorgliche Härte gegen “Griechen”, sondern genau genommen, gegen den finanziell schlecht gestellten und sozial schwachen Teil der Bevölkerung. Und auch nicht aus Sorge um Italien, wie sie proklamiert, sondern aus Sorge um Banken und die zahlreichen Berlusconis, die sich in besseren Zeiten die Taschen voll machten.

Die Hoffnung, ihren Reichtum jetzt zu erhalten damit er in irgendeiner Weise Allen zu Gute kommt, dürfte sich mal wieder als Trugschluss erweisen und gießt weiter ÖL ins lodernde Feuer. Dabei müssen letztendlich doch nur klare Worte und Taten für eine globale Umschuldung formuliert werden, um dort anzukommen, wo das Zins-Schuldsystem realistischerweise hingehört.

VN:F [1.9.6_1107]
Artikel bewerten:
Rating: 5.0/10 (1 vote cast)
Die verzerrte Berichterstattung zur EU-Krise, 5.0 out of 10 based on 1 rating

Related posts:

  1. Nur echte Sozialromantiker schreien “Krise”
  2. Nicht vergessen: Demo 12. Juni 2010
    in Berlin und Stuttgart!
  3. Angeblich: Das Ende der Rezession rückt näher
  4. Wenn Finanzkrisen keine sind
  5. Sarrazins “Ehrlichkeit”

2 Kommentare zu “Die verzerrte Berichterstattung zur EU-Krise”

  1. ego sagt:

    Es geht schon wieder los. Nun knöpfen sich die Finanzmärkte Italien vor. Das war nur eine Frage der Zeit. Nun wird Italien ganz Europa in den Abrund reissen und keiner kann es verhindern. Es wird Zeit, dass Deutschland aus dem Euro austritt. Je schneller desto besser.

  2. [...] Die verzerrte Berichterstattung zur EU-Krisehttp://www.politikbasis.de/2011/07/die-verzerrte-berichterstattung-zur-eu-krise/ [...]

Kommentieren

XHTML: Folgende HTML-Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Entertainment


      zum Artikel »
  • Aktuell

    • zum Artikel » zum Artikel » zum Artikel »
  • Potzblitz!

    • Keine Ereignisse vorhanden
  • PolitikBasis - Wissen

      zum Artikel »
  • Kolumnen

      zum Artikel » zum Artikel »
  • Anzeige

  • Meta

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Add to Technorati Favorites Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis Political Blogs - BlogCatalog Blog Directory Blog Verzeichnis und Webkatalog Blogverzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis kostenloser Counter